Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2017 angezeigt.

Grüße aus der Sonne :-)

Heute fasse ich mich ausnahmsweise kurz, denn draußen warten ein wunderbarer Strand und ein 23 Grad warmes Mittelmeer auf mich. Anschließend muss ich dringend noch einen Spaziergang durch die schönste aller mediterranen Altstädte unternehmen und herausfinden, wo es die beste Patatas Bravas gibt. Ihr seht, ich bin rund um die Uhr beschäftigt :-)

Das Outfit habe ich in der Woche vor dem Urlaub getragen - bei über 30 Grad würde ich hier vermutlich darin sterben. Für den norddeutschen Sommer, der irgendwie nix anderes ist als ein grün angestrichener Herbst ist eine Jacke dagegen Pflicht. Das heutige Exemplar stammt - wie könnte es anders sei - von COS und versteht sich hervorragend mit Jeans und Sneakers. Und natürlich mit T-Shirts. Obwohl ich die nicht wirklich gern trage, mache ich für Exemplare von Wolford eine Ausnahme. Die sind zwarm unverschämt teuer, aber die Qualität stimmt und der Schnitt ist einfach großartig: Nicht zu eng, nicht zu weit und ein Ausschnitt, den ich gern mag. Die …

Ein vermeintliches Kleid und der Gipfel

Kann und darf man angesichts dessen, was gerade in Hamburg abgeht, eigentlich einen Blogpost über Klamotten schreiben? Während ich diesen Text schreibe, schaue ich mir gerade den Livestream von Spiegel Online an und bin eigentlich nur noch entsetzt.
Was geht da eigentlich gerade im Schanzenviertel ab? Vermummte Gestalten zünden Barrikaden an, die Polizei rückt mit Wasserwerfern an und Hunderte von gaffende Deppen stehen dumm herum und halten ihr Handy in die Luft, um später dokumentieren zu können, dass sie dabei waren. Die Polizei kann nicht zum schwarzen Block vorrücken, weil Tausende von Schaulustigen dazwischen stehen und sabbernd Fotos und Videos vom Einsatz machen? Else H. aus B. muss ja schließlich morgen ihren Freunden im Kegelclub erzählen können, dass sie mittendrin war in den Hamburger Krawallen. Da fühlt man sich bestimmt ein bisschen wichtiger. Unterdessen appelliert die Polizei an die Schaulustigen, sich vom Ort des Geschehens zu entfernen. Das interessiert allerdings nie…

How to style basics: Sneakers

Kürzlich las ich irgendwo den denkwürdigen Satz: „Ich mag keine Turnschuhe. Aber trendige Sneakers trage ich schon“. Und während ich noch rätsle, wo genau der Unterschied zwischen Turnschuhen und Sneakers ist, muss ich gestehen: Ich habe die Dinger mit 15 getragen - Gazelle von Adidas waren meine ersten Sneakers, die damals tatsächlich noch Turnschuhe hießen - und ich trage sie vermutlich auch noch mit 70.
Mit dem kaputten Sprunggelenk bleibt mir allerdings auch nicht allzu viel Auswahl. Alles, was einen Absatz hat, ist verboten und an dieses Verbot halte ich mich auch. Naja, meistens. Das Gelenk meldet nämlich Verstöße gegen diese Regel sehr zuverlässig. Alles, was keinen Absatz hat, sollte zumindest das untere Sprunggelenk stützen. Sandalen tun das in den meisten Fällen ebensowenig wie meine geliebten Schlappen, aber für die mache ich eine Ausnahme, wenn ich weiß, dass ich keine langen Gehstrecken vor mir habe. Klassische Ballerinas mag ich nicht. Bleiben also Sneakers.
Und wer sagt e…